Keine Insellösungen - Hochschulentwicklung und Professionalisierung der Lehre gemeinsam gestalten

QUALITÄTSPAKT-LEHRE WORKSHOP
28./29. SEPTEMBER 2017
MAGDEBURG

Anmeldung

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Hochschule / Einrichtung (Pflichtfeld)

Die Anmeldung für den QPL-Workshop ist geschlossen. Wir freuen uns auf die bevorstehende Veranstaltung. Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an das Tagungsteam.

Ihre Nachricht (optional)

Impressum

Das Programm

Unser Ansatz

Anreise
Übernachtung
Kontakt

Das Verbundprojekt
HET LSA

Das Verbundprojekt HET LSA

Im Verbundprojekt HET LSA („Heterogenität als Qualitätsherausforderung für Lehre und Studium“) haben sich die

  • Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg,
  • Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg,
  • Hochschule Anhalt,
  • Hochschule Harz,
  • Hochschule Magdeburg-Stendal,
  • Hochschule Merseburg,
  • Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle,
  • Transferstelle „Qualität der Lehre“ am Institut für Hochschulforschung (HoF) Halle-Wittenberg

mit dem Ziel zusammengeschlossen, in Kooperation die Studienbedingungen für eine heterogene Studierendenschaft zu optimieren.

Das Projekt wird seit 2012 und bis 2020 durch das Bund-Länder-Programm für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre („Qualitätspakt Lehre (QPL)“) gefördert.

Das Programm

Donnerstag,
28.09.2017
12:00 Uhr Eintreffen der Teilnehmenden (mit Mittagsimbiss)
13:00 Uhr

Begrüßung und Eröffnung

13:30 Uhr

Conference Warming – Austausch unter den Teilnehmenden

14:00 Uhr

Podiumsgespräch: Wie Professionalisierung von Lehre gelingen kann

  • Prof. Dr. Philipp Pohlenz (Professur für Hochschulforschung, OvGU Magdeburg) 
  • Prof. Dr. Franziska Scheffler (Prorektorin für Studium und Lehre, OvGU Magdeburg)
  • Dr. Michael Gerth (Geschäftsführer @LLZ, MLU Halle-Wittenberg)
  • Maria Prahl (Lehrbeauftragte, Working Between Cultures)
  • Moderation: Dr. Sabine Brendel

Experten und Hochschuldidaktiker loten gemeinsam für den Bereich der didaktischen Weiterqualifizierung Entscheidungsspielräume aus.

15:00 Uhr

Kaffeepause

15:30 Uhr

4 Parallele Workshops:

1. Digitalisierung – Neue Geschäftsmodelle für die Lehre?

Martin Rademacher, Hochschulforum Digitalisierung, HRK | Lavinia Ionica und Anja Schulz, @LLZ MLU Halle-Wittenberg

Die Digitalisierung der Arbeitswelt erfordert eine Hochschulbildung, die auch künftige, noch unbekannte Digitalisierungsentwicklungen integrieren kann. Welche Rahmenbedingungen braucht es, damit mit digitalisierter Lehre eine aufwandsrealistische Hochschullehre möglich ist?

2. Lebenslanges Lernen als hochschuldidaktische Aufgabe und Herausforderung

Dr. Ulf Banscherus, Kooperationsstelle Wissenschaft und Arbeitswelt, TU Berlin

Der Workshop geht von der Frage aus, welche Bedingungen zum Gelingen von Hochschulweiterbildung betragen. Entlang unterschiedlicher Interessensgruppen (Studieninteressierte, Lehrende, Administration) werden Anforderungen und mögliche Spannungsfelder diskutiert.

3. Interkulturelle Kompetenz als Herausforderung im Hochschulalltag

Claudia Wendt, fokus:LEHRE OVGU | Franziska Wielepp, Transferstelle „Qualität der Lehre“ HoF Halle-Wittenberg | Nicole Terne, Kompetenzstützpunkt HS Anhalt

Nicht nur Lehrende sind zunehmend mit interkulturellen Zielgruppen an Studierenden konfrontiert. Auch die Hochschuldidaktik muss in ihren Konzepten stärker darauf Bezug nehmen und sich auf Bedarfe von Lehrenden einstellen. Der Workshop gibt Gelegenheit, gemeinsam Ideen zu generieren, wie interkulturelle Kompetenzen in Lehre und Hochschuldidaktik gefördert werden können.

4. Kooperation

Bernd Stadtmüller, Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim | Dr. David Boehringer, CampusConnect, Universität Stuttgart | Volker Reuschenbach, Projekt unirep-online.de WWU Münster

Wie lassen sich hochschulübergreifende Kooperationen so gestalten, dass sie einen Nutzen für die Hochschulentwicklung und die (didaktische) Qualität der Lehre stiften?  Im Workshop soll diese Frage anhand  verschiedener Zugänge und Fallbeispiele beantwortet werden (Hochschule-Praxis, Studiengangskooperationen, technische Lösungen).

ab 18:00 Uhr

Spaziergang zur Festung Mark

19:00 Uhr

Abendessen und Poetry Slam

Freitag,
29.09.2017

09:00 Uhr

Begrüßungskaffee

09:30 Uhr

Digitalisierung und Arbeiten 4.0 in der (Hochschul-) Lehre: Chancen und Risiken

Prof. Dr. Bertold Meyer (Institut für Psychologie, TU Chemnitz)

10:15 Uhr

Speed Beratung – konkrete Handlungsprobleme vor Ort beraten

Die „Speed Beratung“ bietet Lehrenden vor Ort die Möglichkeit, niedrigschwellig konkrete Handlungsprobleme aus der Lehre einzubringen und passgenaue Hinweise oder Handlungsoptionen zu erhalten.

11:15 Uhr

Ergebnisse aus den Workshops

12:00 Uhr

Evaluation mit ARSnova (Response System)

12:30 Uhr

Verabschiedung, Mittagsimbiss

 

Anreise, Übernachtung & Kontakt

Tagungsort am 28./29. September:

Tagungscenter Magdeburg
Rogätzer Str. 8
39106 Magdeburg

Anreiseinformationen

Anreiseinformation via Zug und Nahverkehr

Übernachtungsmöglichkeiten

Hotelempfehlungen und -kontingente

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Philipp Pohlenz
Professor für Hochschulforschung und
Professionalisierung der akademischen Lehre
Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Telefon: 0391 6756818
E-Mail: philipp.pohlenz[at]ovgu.de

Transferstelle „Qualität der Lehre“
Institut für Hochschulforschung
Halle-Wittenberg (HoF)
Telefon: 03491 466 234
E-Mail: transferstelle[at]hof.uni-halle.de

 

 

Impressum

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Philipp Pohlenz
Professor für Hochschulforschung und
Professionalisierung der akademischen Lehre
Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Telefon: 0391 6756818
E-Mail: philipp.pohlenz[at]ovgu.de

Transferstelle „Qualität der Lehre“
Institut für Hochschulforschung
Halle-Wittenberg (HoF)
Telefon: 03491 466 234
E-Mail: transferstelle[at]hof.uni-halle.de

Anbieter
Otto-von-Guericke-Universität
Fakultät für Humanwissenschaften
Projekt fokus: LEHRE
Zschokkestr. 32
D-39104 Magdeburg

Webredaktion
Thomas Berg, Susen Seidel, Franziska Wielepp
Transferstelle „Qualität der Lehre“
Institut für Hochschulforschung
Halle-Wittenberg (HoF)
Telefon: 03491 466 234
E-Mail: transferstelle[at]hof.uni-halle.de

Copyright – Urheberrechte

Die Urheberrechte eines vom Auftragnehmer erstellten Webdesigns liegen beim Urheber „scubbo – customized web solutions“. Bei Veränderungen, Weiterverkäufen oder Vervielfältigung eines individuell erstellten Webdesigns, bedarf es der ausdrücklichen Genehmigung von scubbo – customized web solutions. Es ist jederzeit möglich ein Webdesign und deren Urheberrechte komplett von scubbo – customized web solutions zu erwerben. Hierbei wird individuell eine Summe für das jeweilige Webdesign und die Copyrights mit dem Käufer ausgehandelt.

Screendesign/ Programmierung

Scubbo
Samuel Royal und Tatjana Royal
Thomaskirchhof 11
04109 Leipzig

Telefon: 176-2012 8811
E-Mail: post@scubbo.de

Google Analytics

Unsere Webseite benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google”). Google Analytics verwendet sog. „Cookies”, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Website werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Im Falle der Aktivierung der IP-Anonymisierung auf dieser Webseite, wird Ihre IP-Adresse von Google jedoch innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zuvor gekürzt. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt. Im Auftrag des Betreibers dieser Website wird Google diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen gegenüber dem Websitebetreiber zu erbringen. Die im Rahmen von Google Analytics von Ihrem Browser übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt. Sie können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern. Sie können darüber hinaus die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf Ihre Nutzung der Website bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem Sie das unter dem folgenden Link (http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de) verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren.

Nähere Informationen hierzu finden Sie unter http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de bzw. unter http://www.google.com/intl/de/analytics/privacyoverview.html (allgemeine Informationen zu Google Analytics und Datenschutz).

Wir weisen Sie darauf hin, dass auf dieser Webseite Google Analytics um den Code „gat._anonymizeIp();” erweitert wurde, um eine anonymisierte Erfassung von IP-Adressen (sog. IP-Masking) zu gewährleisten.